Homepage
Am Himmel
 
Lexikon
 
Finsternisse
 
Deep-Sky
 
Schweiz
  

Feuerkugel/Bolide heute Nacht: Wahnsinns-Beobachtung!

Hier bieten wir Ihnen Hilfestellung zur Identifikation und freuen uns auf Ihre Beobachtungsberichte.

Moderator: aba

Feuerkugel/Bolide heute Nacht: Wahnsinns-Beobachtung!

Beitragvon El_Presidenten » 04.12.2005 04:42

Hallo bin eben rein, und immer noch baff....

Habe bei mir noch mit einem Kumpel kurz draussen gequatscht und auf einmal meint er ohhh was ist das denn und ich sah ein Komet/Asteroid etc. wie es ganz tief √ľber die erde fliegt wie eine Sternschnuppe

BLOSS: Es war sehr nah an der Erde ein Riesen Schweiff mit gr√ľnem licht und funken neben her wie beim schweissen...

er ist fast parallele zur erdoberfl√§che von einem ende zum andene geflogen quasi von horizont zu horizont und ist nicht vergl√ľht oder hat sich irgwie auf gel√∂st wie √ľblicher weise....

Wie ein flugzeug quasi bloss ein paar mal so schnell...

kann jmd eine Erklärung dazu abgeben?
ist etwa ein meteor in die Erdatmosphäre eingedrungen???

Bitte um aufklärung.... hoffe nicht das ich der einzige bin der es gesehen hat...

Ich wohne in 01968 Senftenberg (60Km n√∂rdlich von dresden ) und genau √ľber die stadt in richtung Nord- Nordwest ist es geflogen..

Wahnsinns Schauspiel !!
kann es quasi immer noch nicht fassen!!
El_Presidenten
 
Beiträge: 6
Registriert: 04.12.2005 04:34

Beitragvon meteorrain » 04.12.2005 05:30

Hallo,

ihr seit nicht alleine mit eurer Entdeckung. Ca. kurz vor 3 Uhr haben wir hier in Dresden (Elbepark) genau das selbe gesehen und auch schon paar Analysen angestellt.

"Himmelsglocke" von unserem Standpunkt aus zu der Zeit. Blau is der Meteor eingezeichnet: siehe Bild 'Image2'

Hier sieht man anhand auch eurer Daten wo der ungefähr langgefloge sein muss: siehe Bild Image4(peilungen)

Bei dem Winkel und der Entfernung (er kann max. 250 Kilometer weg gewesen sein), deutet alles darauf hin das er bei Potsdam runtergekommen sein könnte. Mal sehen ob es morgen dazu was in den Nachrichten gibt.. nach Expertenmeinung bringt so ein Stein ca. 200000 Euro ein :-)
Dateianhänge
Image4(peilungen).png
Hier sieht man anhand auch eurer Daten wo der ungefähr langgefloge sein muss.
Image2.png
"Himmelsglocke" von unserem Standpunkt aus zu der Zeit. Blau is der Meteor eingezeichnet
meteorrain
 
Beiträge: 3
Registriert: 04.12.2005 05:18

ich sah auch diesen fliegenden feuerball

Beitragvon schilllocke » 04.12.2005 08:57

ich sah in dessau heute nacht am 4.12.2005 auch diesen merkw√ľrdigen
tieffliegenden flugkörper als ich ca 2 : 50 uhr aus dem balkon zufaellig sah
(flugrichung von sued nach nord/ost)
er hatte eine langen weisslichen bis bläulichen schweif und spruehte auch seitlich ein paar funken und er sah aus wie eine ueberdimensionale silvesterrakete
(laenge ca 20 meter oder mehr .... konnte ich schlecht schaetzen)

er flog fast waagerecht zur erde und wollte garnicht vergluehen ..sowas krasses habe ich noch nie gesehen
als ob ein "marschflugkoerper" vorbei saust .

voll krass 8O
Gruss LOCKE :)
schilllocke
 
Beiträge: 7
Registriert: 04.12.2005 08:48

Gab auch zwei Meldungen dazu bei mir

Beitragvon Werner Walter » 04.12.2005 11:08

Hallo Leute,

auch bei mir sind schon entsprechende "UFO"-Meldungen zu der Feuerkugel ebenso aus dem Brandenburgschen Gro√üraum f√ľr ca 2:50 g aufgelaufen.

Gruss

WW 8)
"Jemand der ehemals ausr√ľckte, um Fliegende Untertassen zu beweisen, heute aber Deutschlands gr√∂√üter UFO-Skeptiker darstellt." Werner Walter
Werner Walter
 
Beiträge: 368
Registriert: 07.06.2004 22:07
Wohnort: Mannheim

Beitragvon M_Hammer_Kruse » 04.12.2005 11:18

Hallo Präsident mit dem spanischen Artikel vorne und dem skandinavischen hinten,

Was Du beschreibst, war ohne Frage ein helles Meteor. Kein Komet und kein Asteroid. Das sind ganz andere Erscheinungen.

Zu den Begriffen habe ich hier: http://www.astroinfo.org/forum/viewtopic.php?t=2184 vor kurzem etwas geschrieben.

Deine Beobachtung "ganz dicht √ľber der Erde" ist aber mit Sicherheit falsch. Das Meteor war einige 10, eher einige hunderte von km von Dir entfernt. Das ist schon daraus deutlich, da√ü es von Senftenberg, Dresden und Dessau zu sehen war.

Auch sind Deine Richtungsangaben widerspr√ľchlich. Wenn es "parallel zur Erdoberfl√§che" (Du meinst wahrscheinlich den Horizont) geflogen ist, dann kann es nicht "genau √ľber die Stadt" geflogen sein. Denn dann h√§ttest Du es im Zenit (genau √ľber Dir) gesehen. Und von dort aus kann es nicht parallel zum Horizont fliegen, sondern nur direkt darauf zu.

Daher ist meteorains Karte mit gro√üer Vorsicht zu genie√üen. Es w√§re gut, wenn Du und schillocke noch einmal eine exaktere Bahnbeschreibung machen k√∂nnten. Am besten ist es immer, wenn jemand dazu die Sternbilder angibt. Ersatzweise gen√ľgt es auch, wenn Du ein paar (3 bis 5) St√ľtzpunkte lieferst. So in der Art: von 45¬į H√∂he im NO √ľber 35¬į H√∂he im NNO bis 10¬į H√∂he im NW. Und dazu die Uhrzeit (aber da scheint 2:50 ja schon festzustehen). M√∂glichst bald am Originalstandort mit Kompa√ü und Winkelmesser rekonstruieren. Merke: Du hast einen eingebauten Winkelmesser. Eine Handspanne bei ausgestrecktem Arm hat 16¬į.

Allerdings läßt sich der zugehörige Meteorit damit kaum finden. Das geht auf der Basis von solchen Ungefähr-Bahnen nur durch Zufall. Exakte Rekonstruktionen, die eine Nachsuche ermöglichen, sind nur mit fotografischen Bahnaufzeichnungen möglich (Stichwort: Feuerkugelnetz)

Gruß, mike
M_Hammer_Kruse
 
Beiträge: 465
Registriert: 03.04.2003 14:57
Wohnort: Kiel

Auch √ľber Niedersachsen gesehen!

Beitragvon Werner Walter » 04.12.2005 13:16

Mir wurd egerade mitgeteilt, dass dieses Objekt ebenso √ľber Niedersachsen um 2:50 h gesehen wurde. Dort noch pr√§chtig am Himmel von SO kommend gegen NW ziehend gesehen - und wirkend, als k√§me es zum Horizont hin herab!

WW
"Jemand der ehemals ausr√ľckte, um Fliegende Untertassen zu beweisen, heute aber Deutschlands gr√∂√üter UFO-Skeptiker darstellt." Werner Walter
Werner Walter
 
Beiträge: 368
Registriert: 07.06.2004 22:07
Wohnort: Mannheim

Erscheinung04.12.2005

Beitragvon Frank_B » 04.12.2005 13:31

Hallo,

Es freut mich, dass das Objekt ausser mir noch viel mehr Leute gesehen haben.
Gegen 2.54 Uhr n√§herte sich besagtes Objekt aus Richtung SSO. Ich dachte - so hell sind die Scheinwerfer von Flugzeugen nicht. Es war ein weisslich - blauer Feuerball mit einem gr√ľnlich bis r√∂tlichen Schweif. Von dem Objekt brachen immer wieder kleine St√ľcke ab, die wie Funken vergl√ľhten. Seine Bahn war schnurgerade und ich konnte es etwa 10-15 Sekunden beobachten, bevor ein gro√ües Geb√§ude und der Wald die Sicht versperrten.
Mein Beobachtungsstandort war in Beelitz ( ca 40 km s√ľdlich von Berlin)
Das Objekt flog √∂stlich vorbei und muss dabei auch √ľber Berlin hinweggeflogen sein. - Mir wollte keiner glauben, was ich gesehen hatte.
Frank_B
 
Beiträge: 6
Registriert: 04.12.2005 12:24

Meteorit √ľber Berlin

Beitragvon C.Henssel » 04.12.2005 14:23

Ja, auch wir in Berlin Lichtenrade konnten die au√üergew√∂hnliche Erscheinung zuf√§llig beobachten. Ich habe schon sehr viele "Sternschnuppen" in meinem Leben gesehen, aber dieses Erlebnis verschlug mir und meiner Frau den Atem. 2:52 war es auf unser Uhr, die Zugrichtung war nach N-NO und verh√§ltnism√§√üig langsam. Leider versperrten H√§user uns schon nach ca. 3 Sekunden die Sicht auf die weitere Zugbahn. Auff√§llig war die Konstanz der Leuchtkraft, die sich von dem √ľblichen Aufblitzen und schnell abschw√§chenden Lichtstrahl unterschied. Genauso wie von Euch beschrieben empfand man das ausgesendete Licht mehrfarbig, mit hohen Blau- und Gr√ľnanteil. So etwas Seltenes und Sch√∂nes gesehen zu haben, selbst nur f√ľr wenige Sekunden, hat uns mit einem gro√üen Gl√ľcksgef√ľhl erf√ľllt.

Carsten und Jana
C.Henssel
 
Beiträge: 1
Registriert: 04.12.2005 14:01

Und ich dachte das glaubt eh keiner

Beitragvon Futureman » 04.12.2005 14:43

Bloß gut das es mehrere in verschiedenen Orten gesehen haben,denn meine Frau hat mich gefragt wieviel ich die Nacht getrunken habe !

Nun hat sie das hier gelesen und glaubt mir was ich gesehen habe.
Die folgenden Zeilen habe ich auch schon per Mail verschickt ,in der Hoffnung eine Antwort zu bekommen. :?:

Zitat

Hallo und Guten Tag,

leider bin ich auf Ihren Internetseiten nicht f√ľndig geworden.

Ich suchte nach einem Himmelsereignis welches sich heute in der Nacht ,um genau zu sein also am 04.12.2005 ca. 2:50 Uhr in Elster bei Wittenberg/Sachsen Anhalt /Deutschland beoachtet habe.
Eigentlich interessiert mich so etwas schon seit meiner Kindheit , also der Sternenhimmel , aber das was ich in dieser Nacht sah entweicht all meinen Vorstellungen.
Ich kam von der Arbeit (ich bin DJ) und setzte meinen Kollegen vor seiner Haust√ľr ab . Dabei stand mein Auto in Richtung Ost.
Bei unserer Verabschiedung sahen wir beide einen Himmelsk√∂rper (um es mal so zu nennen) welcher sich von S√ľd nach Nord mit konstanter Geschwindigkeit bewegte.
Also von rechts nach links. Dieser Flug dauerte vom sichtbar werden bis zum Verschwinden hinter dem Horizont ca. 1,5 Minuten.
Ich stelle mir nun die Frage : War es ein Komet ?? oder ein Asteroid ?? oder was ?? Dem Anblick nach war es keins von beiden !! den es hatte keinen Schweif aus verdampften Eis sondern leuchtent orange wie bei einer Silvesterrakete. Die lichtstärke war fast unheimlich und man dachte das es so nah an einem vorbeiflog als das man es anfassen könnte.
Es verlor auch nicht s an Intensität während des ganzen Fluges.
Die Größe könnte man mit einem Windrad aus 500 m Entfernung bezeichnen. es sah schon fast erscheckend aus .

Was war das ??

Tino Tiesler

Zitat Ende

Ich bin ja echt gespannt was mir nun f√ľr Antworten eingehen.
Wie auch oben von Euch schon erw√§hnt hatte ich f√ľr einen Momet das Gef√ľhl es w√§re eine Mittelstreckenwaffe. Man will nur hoffen das es nicht so war.
Futureman
 
Beiträge: 38
Registriert: 04.12.2005 14:25
Wohnort: Elster

Beitragvon meteorrain » 04.12.2005 15:05

Hi Futureman,

wem hast du dass den geschrieben? Dem DLR? Vielleicht schickst du denen auch mal einen Link zu dem Thread hier mit.

Noch eins, bist du dir sicher dass das 1,5 MINUTEN ging? Wir haben das hier alle nur ca. 3 bis 4 sekunden beobachten k√∂nnen bis er hinterm Horizont verschwand, da kann ich mir 1,5 MINUTEN relativ schwer vorstellen. Guck mal auf deine Uhr und z√§hle die Sekuden mit, irrst du dich evtl.? Du musst bedenken, das Objekt kann max. 250KM vom dir weg gewesen sein, weil erst dort die Atmosph√§re beginnt und er erst ab dort zu gl√ľhen begonnen haben kann. Im Schnitt fliegt so ein Meteor mt 42KM/s, was ca. 210.000 KMH enstpricht. H√§ttest du ihn also wirklich 1,5 Minuten gesehen, so beudetet dass er h√§tte in der Zeit 3780 Kilometer zur√ľckgelegt, was aber nat√ľrlich nicht sein kann auf Grund der Entfernung der Atmosph√§re und auf Grund der Beobachtung anderer von Th√ľringen bis Berlin (was ja gerade mal 400 Kilometer sind). Irgendwo bei Berlin / Potsdam sollte er dann anhand des Einflugwinkels auch heruntergekommen sein (siehe meine Bilder oben).
meteorrain
 
Beiträge: 3
Registriert: 04.12.2005 05:18

Beitragvon Futureman » 04.12.2005 15:29

Hi ,



Ja OK es ist mir klar das Zeit angaben relativ in der Wahrnehmung ausfallen können.
Aber mein Kollege wohnt an einem einsamen Acker wo man wirklich in 3 Himmelsrichtungen relativ frei blicken kann. Wir standen am Haus und unterhielten uns noch √ľber unsere Veranstaltung als ich dieses Objekt zum ersten mal sah. Das Auto stand wie folgt: wenn man auf Drei Uhr aus dem Auto blickte konnte man zwischen dessen Haus und deren Nachbarn Haus genau in Richtung S√ľden Sehen. Das Nachbarhaus versperrte nur aus zwei Uhr die Sicht. Auf ca. Elf Uhr ist noch ein kleines Haus. Alle 3 H√§user stehen an einer normal breiten Stra√üe. Das erste mal sah ich es auf ca. Ein Uhr . wir sind nach kurzem Staunen aus dem Auto ausgestiegen und bewunderten es einige Zeit. Als es dann in Richtung Elf Uhr hinter dem kleinen Haus verschwand ,lief ich die Stra√üe hinunter und konnte es noch eine ganze Weile beobachten, bis ich es nicht mehr sah. Es hat aber definitiv nich die Richtung ge√§ndert sondern war dann auf Grund der Entfernung nicht mehr sicht bar. Die Strecke die ich in normalen Fu√ümarsch auf der Stra√üe zur√ľck gelegt habe waren gute 80 Meter.
Also habe ich die gesamte Flugbahn ab SSO bis Nord beobachten können.

Wie lange das nun genau war ?? aber eindeutig nicht nur 4 sec .
Zuletzt geändert von Futureman am 05.12.2005 17:29, insgesamt 1-mal geändert.
Futureman
 
Beiträge: 38
Registriert: 04.12.2005 14:25
Wohnort: Elster

Beitragvon El_Presidenten » 04.12.2005 15:33

Guten Morgen ;)

@ walter Also bei mir ist das Objekt auf den Horizont drauf zu geflogenquasi √ľber mein kopf hin weg!! Wahr solange zusehen bis der Horizont f√ľr mich ersichtlich wahr!!

ich hörte hier das er aus S-So kommt und nach N-NW geflogen ist und genauso ist es bei mir auch gewesen!!!

Und wie gesagt wahnsinns nah!!!!!!! Allerdings war derschweif bei mir Gr√ľn...

Das k√∂nnte auf Kupfer hinweisen.. weil das oxidiert ja gr√ľn

Schade das ich mein Cam nicht so schnell starten konnte hätte max 2sec noch drauf gehabt...
El_Presidenten
 
Beiträge: 6
Registriert: 04.12.2005 04:34

Beitragvon Futureman » 04.12.2005 15:42

Ach noch was ..

irgend wo runter gekommen und so ??

Es hat nicht den geringsten Anschein gehabt das es mit einer gewissen Neigung auf die Erde zu flog.
Es war sehr eindeutig waagerecht !! (Flugbahn)
Wenn das irgenwo runter gekommen ist hat es dann aber ,wenn es bei Berlin sein sollte , einen wahnsinns Kanal in die Erde gerissen bei dieser flachen Richtung!!


DLR Mail ist abgeschickt !!
Deutschen Zentrum f√ľr Luft- und Raumfahrt (DLR)
Futureman
 
Beiträge: 38
Registriert: 04.12.2005 14:25
Wohnort: Elster

Beitragvon meteorrain » 04.12.2005 16:02

Futureman hat geschrieben:Ach noch was ..

irgend wo runter gekommen und so ??

Es hat nicht den geringsten Anschein gehabt das es mit einer gewissen Neigung auf die Erde zu flog.
Es war sehr eindeutig waagerecht !! (Flugbahn)
Wenn das irgenwo runter gekommen ist hat es dann aber ,wenn es bei Berlin sein sollte , einen wahnsinns Kanal in die Erde gerissen bei dieser flachen Richtung!!


Aber "leider" nicht wenn er dann nur noch Kieselsteingr√∂√üe hatte, bzw. nur noch leicht √ľber 100 Gramm wiegt...

DLR = Deutschen Zentrum f√ľr Luft- und Raumfahrt

Das du den solange gesehen hast kann im Prinzip auch darauf hindeuten dass du relativ nah am "Einschlagsort" gewesen bist und seine Geschwindikeit schon extrem verringert war und er da nichtmehr alzu gro√ü war. Allerdings ist Sachsen Anhalt ja noch vor Sachsen und Berlin wo der rest der Leute den gesichtet haben und das eben nur f√ľr ein paar Sekunden. Wir standen auch auf fast freier Fl√§che und der Horizont war nur durch ein kleines Haus verdeckt. Schon komisch...

Mal sehen was noch an weiteren Berichten kommt, evtl. haben wir ja schonen einen (bald) reichen Finder :-)

In der Zwischenzeit nochmal paar allgemeine Infos zu Meteoriten http://de.wikipedia.org/wiki/Meteorit
meteorrain
 
Beiträge: 3
Registriert: 04.12.2005 05:18

Beitragvon Futureman » 04.12.2005 16:19

Zum Teil hast Du da schon recht, aber woher wollen wir denn die Größe kennen ?? Wir wissen ja nicht mal seine Ursprungsgröße !
Mit der Entfernung zu Berlin !! Elster bei Wittenberg ist ca. 60 km Luftlinie s√ľdlich von Berlin. Ob eingeschlagen oder nicht erst mal egal .

Wenn es einen Finder gibt ,dem gönne ich es. aber was ist wenn es doch etwas anderes war ??
Futureman
 
Beiträge: 38
Registriert: 04.12.2005 14:25
Wohnort: Elster

Beitragvon El_Presidenten » 04.12.2005 16:37

Ein Kumpel hat erzählt, das die NASA neue Hitzeschilde testet? Kann es auch sowas gewesen sein??!!


Achso ich habe zu Berlin gut 120 KM meiner meinung nach muss es wenn dann westlich an berlin vorbei gerauscht sein!!
El_Presidenten
 
Beiträge: 6
Registriert: 04.12.2005 04:34

Beitragvon Futureman » 04.12.2005 16:50

Das mit der Nasa, ich weiß nicht ??
Aber die Richtungsangabe westlich von Berlin kommt aus meiner Sicht sehr gut hin.
Wobei die Betonung " vorbei gerauscht " sehr treffend ist !
Futureman
 
Beiträge: 38
Registriert: 04.12.2005 14:25
Wohnort: Elster

es waren nich nur ein 3 bis 4 sec

Beitragvon schilllocke » 04.12.2005 18:09

also ich schaute aus dem balkon in richtung mulde (osten)

das ding kam sued seitlich und flog nach nord bzw. nordosten ...ungelogen schaute ich mindestens 20 bis 30 sec dem flugobjekt hinterher bis es nich mehr zusehen war. unglaubich aber wahr
Gruss LOCKE :)
schilllocke
 
Beiträge: 7
Registriert: 04.12.2005 08:48

Beitragvon Futureman » 04.12.2005 18:44

Ja Leute,

ich habe nun den ganzen Tag im Netz gesucht um irgend welche Infos zu bekommen . Aber negativ,wirklich nix.

fassen wir einfach mal zu sammen:

Ereignis: Hell leuchtendes Flugobjekt mit farbigen Schweif

Datum /Uhrzeit: 04.12.2005 2:50 Uhr

Beobachtungsorte bisher:

Dresden, Senftenberg, Elster, Dessau, Beelitz, Berlin/Lichtenrade, (Niedersachsen ? )

Flugrichtung: von SSO nach NNW also Dresden >> Potsdam

wahrgenommene Flughöhe: sehr gering fast eindeutig waagerecht (je nach Betrachtungsort logisch unterschiedlich)

Gr√∂√üe des Objekts : gro√ü bis √ľbergro√ü ( z.B. so gro√ü wie ein 2m langer Balken in 20m Entfernung erscheint)

Farbe: Kopf war wei√ülich Schweif war mehrfarbig (innen mehr orange gelb und nach au√üen hin ins gr√ľnliche √ľbergehend)

Dauer der Erscheinung: je nach Betrachtungsort ca 15-30/40 sek

Absturz : noch unbekannt


Meiner Meinung nach war es nicht nur ein kleiner Meteorit von einer Gr√∂√üe im 10cm Bereich sondern eher ab ?? bei so einem langen Schweif und in dieser Gr√∂√üe. h√§tte denn ein 10 cm Brocken √ľberhaupt so eine waagerechte Flugbahn und dann noch so eine Stecke √ľberstanden ??


Hier ist noch eine kleine gefundene Erklärung warum wir verschiedene Farben sehen:
Vor dem Meteoroid bildet sich ab einer H√∂he von etwa 100 km eine Stosswelle aus einem Gemisch von Luft und verdampfter Materie, die stark erhitzt und ebenfalls ionisiert wird. Daraus entsteht eine helle leuchtende Gaskugel, die oft einen Durchmesser von mehreren hundert Metern aufweisen kann. Der die Erscheinung verursachende sehr viel kleinere Meteoroid wird durch die Reibungshitze an der Oberfl√§che aufgeschmolzen und verliert dadurch mehr als die H√§lfte seiner urspr√ľnglichen Masse. Das abgetragene Material wird stark erhitzt und teilweise verdampft, so dass die Spektralfarben der entsprechenden Elemente sichtbar sind (Linienspektren). Bei einigen Meteoren sind daher Farben erkennbar. Das Spektrum reicht von rot √ľber orange-gelb bis blau oder gr√ľnlich. Am h√§ufigsten neben weiss oder "blendend hell" werden Feuerkugeln als gr√ľnliche Gaskugeln gesichtet. Dies mag dara liegen, dass das menschliche Auge im gr√ľnen Spektralbereich am empfindlichsten ist. Reste des abgetragenen Materials, welches nicht verdampft wurde, k√∂nnen noch lange als "Rauchfahne" beobachtet werden.
Wahre Freiheit ist : wenn man nicht nur mit den Blicken zwischen den Sternen schwebt. T.T.
Futureman
 
Beiträge: 38
Registriert: 04.12.2005 14:25
Wohnort: Elster

Beitragvon El_Presidenten » 04.12.2005 21:08

Also es war ein Meteorit in Peru wurden Fernsehaufnahmen gemacht dort sah es noch impulsanter aus aber der Einschlagswinkeln war viel steiler!!

Kam eben auf RTL 2 News
El_Presidenten
 
Beiträge: 6
Registriert: 04.12.2005 04:34

Nächste

Zur√ľck zu Beobachtungen



27.01.2015 21:12 Uhr, Arnold Barmettler